Besuch im Elisabeth Diakoniewerk

Unser Besuchshundeteam hat sich bewährt. Deshalb durften wir heute auf Empfehlung einen Probetermin im Elisabeth Diakoniewerk wahrnehmen. Diesel ist inzwischen Senioren-Profi und Otti ist als dessen spaßiger Begleiter dabei, der das eine oder andere Kunststück vorführt. Aber mit Sicherheit erwartete man keinen Bullterrier als Besuchshund.  Skeptische Blicke zum Bulli sind jedoch nichts Neues mehr für mich, Diesel überzeugt ohnehin jeden noch so beinharten Zweifler nach wenigen Minuten von sich.

Umso erstaunlicher, dass von den Senioren selbst nicht eine negative Bemerkung zum Thema Bullterrier, Listen- oder „Kampf“hund kam. Im Gegenteil: Diesel musste sich von jedem ausgiebig durchkneten lassen und hat das sichtlich genossen. Der anfängliche Respekt bei der Verteilung von Leckerlies weicht augenblicklich einem „kann ich nochmal?“, weil der einfach mit einer solchen Vorsicht seinen Snack aus Händen entgegen nimmt.

 

Während Carola mit ihrer Luna die bettlägerigen Patienten auf ihren Zimmern besuchte, war Andre mit seiner Emily das erste Mal dabei. Und auch die genoss die zahlreichen Streicheleinheiten.

Nun hoffen wir, dass aus einer Generalprobe eine regelmäßige Veranstaltung werden kann. Der Termin war einfach zu witzig, weil viele der Senioren so viele Geschichten beizusteuern hatten, die mir so manches Mal das Lach-Pipi in die Augen trieben.

Danke an Martina Zahn vom Diakoniewerk für die Bilder, ich hoffe, wir dürfen wiederkommen.

Kommentar verfassen