Archiv der Kategorie: Training / Beschäftigung

„Dein Hund ist nicht doof, der ist nur vollkommen verrückt“

Es gibt Tage, an denen schafft mich mein Hund. Gestern war ein solcher. Um dem Fazit des Tages vorzugreifen: Ist der Halter unentspannt, wird der Hund nicht entspannter. Die einfachsten Übungen wurden von Otti entweder falsch verstanden oder ich habe (wieder einmal) Probleme nicht nur beim Timing, sondern auch in der Ausführung von deutlichen Anweisungen an den Hund. „Dein Hund ist nicht doof, der ist nur vollkommen verrückt“ weiterlesen

Discdogging für Anfänger

Otti hat einen unwahrscheinlichen Trieb auf Frisbeescheiben. Während andere beim Training ihren Hund mit einem Ball motivieren, nutze ich bei Otti die Scheibe. Wird eine Übung beim Agility richtig absolviert, gibt es zur Belohnung einen Wurf mit anschließender Hetzjagd. Obwohl wir dies erst seit kurzer Zeit machen, fängt Otti den Frisbee mit der Sicherheit einer lasergesteuerten Lenkwaffe. Warum also diese Fähigkeiten nicht ausbauen, wenn der Hund das Spiel so liebt? Discdogging für Anfänger weiterlesen

Dogdancing … Hund hat Spaß, Halter ist überfordert

Das kommt davon, wenn man seiner Hundetrainerin sagt, man möchte mehr, weil man mit dem Standard-Training für Anfänger inzwischen unterfordert ist. Sitz, Platz, Fuß und Decke kann Otti mehr oder weniger. Als Terrier befolgt er solch langweilige Anweisungen manchmal eher widerwillig oder nur im gemäßigten Tempo. Dogdancing … Hund hat Spaß, Halter ist überfordert weiterlesen

„… ich glaub`, mich tritt ein Pferd“

Was gibt es Schöneres für einen Hund, als mit anderen Hunden herumzutollen und sich in der Meute zu bewegen? Eigentlich kaum etwas und so helfe ich heute beim Tierschutzverein. Einige Zwinger der Hundepension müssen mit ein wenig Kaninchendraht ausbruchssicher gemacht werden. Otti hat mit den dort untergebrachten Hunden Freizeit.  „… ich glaub`, mich tritt ein Pferd“ weiterlesen

Rehe und Hunde und deren inkompetente Halter

Trotz Ottis Abstecher >>> laufen wir außer an der Straße und bei Kontakt mit anderen Hunden wieder ohne Leine. Das auf dem Lehrgang >>> Erarbeitete habe ich seitdem in jeden Spaziergang eingebunden. Bei Fußgängern, Radlern oder Hunden, aber auch vollkommen unwillkürlich und für Otti nicht vorhersehbar rufe ich „Platz!“. Die ersten Male schaute er dabei noch etwas irritiert und ich musste meiner Weisung etwas Nachdruck verleihen. Rehe und Hunde und deren inkompetente Halter weiterlesen

„Nun wirf endlich den Ball …“

Ballspiele zwischen Mensch und Hund sind nur interessant, wenn man als Mensch nicht andauernd den soeben weit geworfenen Ball allein zurückholen muss. Es bringt zumindest mir nichts, wenn Otti zwar voller Begeisterung dem Tennisball nachjagt, sich dann aber darauf legt und wartet, dass ich hinterher getrabt komme, um den wieder zu holen und erneut zu werfen. Der Hund soll sich verausgaben und angesammelte Energie loswerden, nicht ich. „Nun wirf endlich den Ball …“ weiterlesen

Ring frei …

Der Hundespielplatz gehört zu Ottis Lieblingsausflugszielen. Allerdings ist das auch immer davon abhängig, wen man dort so als Hunde-Spielkameraden trifft. Otti hat mir bisher nur einmal gezeigt, dass er einen Hund meidet. Der Schäferhund am Dönerladen war ihm offensichtlich nicht geheuer und so saß Otti hinter mir, gelegentlich vorsichtig hinter meiner Wade hervorschauend. Ansonsten sind Hunde egal welcher Größe kein Problem. Ring frei … weiterlesen

aus den Augen, aus dem Sinn?

Durch den Erfolg bis in die Haarspitzen motiviert, Otti zumindest bei uns in der Wohnsiedlung schon einmal ohne mich am anderen Ende der Leine laufen zu lassen, werde ich noch mutiger. In einer nahegelegenen Siedlung gibt es eine riesige Wiese, auf der umlaufenden Straße herrscht so gut wie kein Verkehr. Von daher beschließe ich, hier mit Otti an der 10 Meter Schleppleine zu üben. aus den Augen, aus dem Sinn? weiterlesen

kommst du oder bleibst du?

Zu den das Hundeleben rettenden Maßnahmen gehört das Abrufen in allen Situationen. Der Hund muss unbedingt zu mir kommen, wenn ich ihn rufe, damit er nicht über eine Straße prescht oder Radfahrer jagt. Soweit die Theorie. In der Praxis zeigt Otti hier noch wenig bis gar kein Interesse. Er reagiert zwar auf seinen Namen und schaut in meine Richtung, aber herumliegen ist einfach noch viel (ent)spannender. kommst du oder bleibst du? weiterlesen