Das Pubertier oder „Komm doch, wenn du dich traust“

„… und mit 2 Jahren werden die alle böse!“ Dieser Satz hängt mir in den Klamotten, seit ich Diesel habe. Denn Diesel wurde vor mir jemandem angeboten, der den Hund mit diesem Satz dankend abgewunken hat. Und so landete der Bullterrier bei mir.

Nun ist Diesel knapp über 2 Jahre alt und ich bekomme eine ungefähre Vorstellung über die Bedeutung dieses Satzes. Die Pubertät ist an Otti scheinbar spurlos vorüber gegangen. Bis auf gelegentliche terriertechnische Aussetzer im Verstehen bzw. Ignorieren von Kommandos – „Sitz? Platz? Fuß? Hierher? Habe ich noch NIEEEE gehört. Kenne ich nicht!“ – benahm sich der Hund wie immer. Diesel ist da ein anderes Kaliber.

Gassirunde, Bulli läuft entspannt an der Leine und schnüffelt sich durch seine Hundewelt, als Nachbars Fußhupe unangeleint in 4 Metern Entfernung unvermittelt vor ihm steht. Machte Diesel bisher eher zurückhaltend einen Bogen um diesen, scheint der Fussel auf Pfoten es diesmal genau wissen zu wollen. Sein Pech! Aufgestellte Ohren, ein zu tiefer Blick in Diesels Augen und eine wie eine Antenne in die Luft gestreckte Rute reichen heute aus, um den Bullterrier im Bruchteil einer Sekunde zur rasenden Bestie mutieren zu lassen. Bürste wie ein Ridgeback, in die Leine springen und unter Gebrüll, welches direkt aus der Hölle zu kommen scheint, alle 42 Zähne zeigend, wirft sich das Pubertier augenblicklich vorwärts. Sehr zur Überraschung seines verdutzten Halters – nämlich mich.

Mit lautem Krachen schlagen die Kiefer des Bullis aufeinander – Zentimeter vor dem Gesicht eines nun ebenso verblüfften Kläffers. Die Hacken fest in den Boden gerammt, der Umdrehung der Erde trotzend, zerre ich Diesel davon, während die Trethupe mit eingezogenem Schwanz das Weite Richtung erblasstem Herrchen sucht.
Da ist sie also, die Pubertät mit all ihren gar lustigen Begleiterscheinungen. Aber gut, man muss sich ja auch nicht von jedem dahergelaufenen Dorfköter anpöbeln lassen. Sekunden später ist der Bulli wie ausgewechselt, läuft entspannt an der Leine und schnüffelt sich wieder durch seine Hundewelt, als wäre nichts geschehen …

 

Kommentar verfassen