Die lieben Passanten …

Treffen Diesel und sein Hundekumpel Oz aufeinander, rumpelt der Planet. Da wird gerannt und getobt, dass die Fetzen fliegen. Klar, dass der nicht-Hunde-haltende Teil der Bevölkerung das regelmäßig falsch versteht und kommentieren muss, sobald man den Staub erblickt, den die Hunde aufwirbeln.

Die besten Kommentare auch von anderen Begegnungen muss ich hier einfach mal festhalten 😀


Passant: Wollen Sie denn die Hunde nicht trennen?
Ich: Wieso?
Passant: Na, die kämpfen doch
Ich: Solange kein Blut fließt …


Passant: Oh Gott, kämpfen die?
Ich: Ja! Wir trainieren die für Hundekämpfe. Da kann man viel Geld verdienen
Passant: Das ist doch verboten
Ich: Ehrlich? Aber solange sie uns nicht verpetzen …


Passant: Können sie das mal unterlassen
Ich: Was?
Passant: Na die Geräusche! Die machen mir Angst
Ich: Und sie machen MIR Angst


Passant: Oh wie furchtbar, ein KAMPFHUND!!!
Ich: Ich bin Geheimagent, ich darf den Hund halten
Passant: Wirklich?
Ich: Ja, aber ich darf ihnen meinen Ausweis nicht zeigen, sonst wäre ich ja nicht mehr geheim.


Passant: Zerfetzen die sich nicht?
Ich: Nein, aber den Yorkshire, den sie gefressen haben, haben sie schon verdaut
Passant: Sie sind eklig
Ich: Und sie sind doof


Passant: Sie wissen, dass sie da einen Killerhund an der Leine haben?
Ich: Sie wissen, dass mich deswegen nur Lebensmüde ansprechen?


tbc

 

2 Gedanken zu „Die lieben Passanten …“

  1. Ich hab auch noch einen…….
    Auf meine Frage an eine Hundebesitzerin, warum sie denn ihren Hund so furchtbar kläffen lassen würde, ohne auch nur ansatzweise dieses Generve zu unterbinden ( Hund hatte sich schon fast stranguliert!) bekam ich folgende Antwort: “ Ist doch logisch, dass der Hund bellt, wenn er sieht, dass ein anderer Hund festgehalten werden muss !“
    Nebenbei: mein Hund hat nicht mal in die Richtung gesehen!

    1. Jens, du kennst das 🙁
      Menschen, die Hunde halten, haben nicht automatisch Ahnung von dem, was sie täglich an der Leine ausführen, auch wenn sie das Gegenteil behaupten.
      Mit dem Bulli an der Seite habe ich inzwischen mehr Ruhe. Otti allein fanden alle immer sooo niedlich, dass jeder Köter unaufgefordert in dessen Richtung geschickt wurde. Ich habe mir abgewöhnt zu erklären, warum ich das nicht will … das erledigt jetzt der Bulli.

      Zum Glück wissen die wenigsten, dass der Bullterrier der Streichelhund ist. Dafür höre ich jetzt eben Kommentare zum ach so gefährlichen Kampf-, Schweine- und eine-Gefahr-für-alle-Hund. Stehe ich aber drüber … meistens jedenfalls 😉

Kommentar verfassen