Die tut nix, die trägt Maulkorb

Entspannte Runde im Wald, bis ein Schäferhund unbemerkt mit Anlauf von hinten in Otti und mich hineinpoltert. Es trägt zwar Maulkorb, würde aber so gerne – wenn es könnte – ein paar lustige kleine Löcher erst in Otti und dann in meine Arme stanzen.

Selbstverständlich ist wie in solchen Fällen üblich von einem Halter nichts zu sehen. Nachdem ich mich also gefühlte Ewigkeiten mit dem Hund auseinandersetze und den von Otti wegjage, kommt Frauchen angeschlendert (!!!) und spricht allen Ernstes den Satz:

„Die tut nix, die trägt Maulkorb …“

Ach so! Wie konnte ich das nur vergessen? Klar, wer Maulkorb trägt ist vollkommen harmlos, ich kleines Dummerchen aber auch. Dann hat der ebenso dumme Otti seinen Schwanz ja auch völlig zu Unrecht zwischen den Beinen.

Nachdem Frauchen den Hund mehrfach ruft, der aber keine Anstalten macht, auf das erste oder das letzte Wort zu hören, packe ich das Vieh am Kragen und schleife es zu Frauchen, damit die eine Leine dranhängt. Aber das interessiert das ach so harmlose Wauzi nicht, denn am straff gespannten Flexi fliegt die Dame nun ihrem Hund hinterher.
Wofür ein Geschirr statt eines Halsbandes nicht alles gut ist!? Man kann als Hund so richtig Kraft entwickeln, egal was hinten dranhängt! Tractorpulling for dogs …
Diskussion zwecklos, Otti und ich gehen in eine andere Richtung.

Merke:
Ein Hund, der Maulkorb trägt, pöbelt nicht mehr und ist harmlos!
Wer etwas anderes behauptet ist doof und hat keine Ahnung!

 

Bild: Wikimedia
(sorry,  aber mir war die Zeit für ein eigenes Foto einfach nicht gegeben. Ich brauchte alle verfügbaren Körperteile zur Abwehr eines Schäferhundes)

Kommentar verfassen