erst im Duett wird es richtig nett

Ob Tiere musikalisch sind, diskutiert die Wissenschaft schon seit ewigen Zeiten mit ständig neuen und ständig wechselnden Erkenntnissen. In Internet-Foren geben sich Geistesgrößen aller Couleur die Ehre und wenn man den Beiträgen Glauben schenken darf, sind deren Tiere durch die Bank alle musikalisch. Letztendlich ist dies aber eine Sache der menschlichen Deutung des hündischen Verhaltens.

Ob Otti Musik mag, weiß ich nicht. Aber er liebt es scheinbar, wenn ich die Gitarre zur Hand nehme und meine in knapp einem Jahr erworbenen Fähigkeiten zu perfektionieren versuche. Dabei ist es ihm völlig egal, was und wie ich spiele. Er verzeiht mir jeden noch so katastrophalen Fehlgriff bei schwierigen Akkorden und der Aneinanderreihung derselben. Hauptsache ich entlocke dem Instrument halbwegs melodische Tonfolgen.

gitarre

Zuerst springt er mir auf den Rücken, legt mir die Pfoten auf die Schultern. Dann setzt er sich neben mich und lauscht, um sich irgendwann daneben zu legen. Man könnte also den oberflächlichen Eindruck gewinnen, dass Otti die Gitarre genießt. Vielleicht will er mir aber auch einfach nur mitteilen, dass ich völlig talentfrei bin und bittet mich inständig, das Spielen doch an den Nagel zu hängen und mir ein anderes Hobby zu suchen? Der Hundeblick lässt jedenfalls ganz viel Spielraum für Interpretationen …

2 Gedanken zu „erst im Duett wird es richtig nett“

Kommentar verfassen