Fütterung, Hundeschule und andere Probleme

Die Fütterungen zwischen Hund und Katzen werden zu einem echten Problem. Die Katzen stehen auf das Hunde-Trockenfutter und der Hund auf das Katzen-Dosenfutter. Außerdem bekommt der Hund zweimal am Tag Futter, die Katzen aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters häufiger. Also wird hinter verschlossenen Türen getrennt gefüttert. Nicht wirklich schön, aber uns fällt im Moment keine wirkliche Lösung ein. Das einzige Mal, an dem ich dachte, dass das funktioniert, war bei gleichzeitiger Fütterung aller Tiere. Leider war Otti dermaßen gierig, dass er erst seinen Napf förmlich leergesaugt hat, um dann sofort die Katzen beiseite zu stoßen und seine Nase in deren Näpfe zu stecken. So geht das also auch nicht. Das ist eigentlich umso verwirrender, da der Hund bei uns am Tisch weder bettelt, noch andere Anstalten macht, von uns etwas zu erhalten. Von Anfang an war es kein Problem, ihn in seinen Korb zu schicken und ihn dort warten zu lassen, bis wir mit dem Essen fertig sind.

futterneid

Außerdem nervt mich das Gassi gehen. Ich bekomme den Hund nicht dazu, nicht an der Leine zu zerren und mich durch die Gegend zu ziehen. Martin Rütter beschreibt zum Thema Leinenführigkeit etliche Seiten und Kapitel, die zwar in der Theorie alle ganz einfach und logisch klingen, sich aber in der Praxis für mich nicht anwenden lassen. Der Hund macht, was er will und nicht, was Herr Rütter schreibt. Und wie immer halten erfahrene Hundehalter im Internet hunderte von mehr oder weniger hilfreichen Tipps bereit, die mich erneut mehr verwirren, als dass sie mir nützen. Am meisten nerven mich dabei diese Menschen, die der Meinung sind, ihren Hund einzig mit netten Worten erziehen zu können.

Nur für euch: Euer Hund ist kein Mensch! Er versteht euch nicht, wenn ihr auf ihn einquasselt!

Ergo: Eine Hundeschule muss her. Für den Hund und vor allem für uns! Zum Glück gibt es hier im Umkreis gleich mehrere davon, so dass ich mir in Ruhe deren Websites anschauen kann. Wie üblich weicht die Qualität trotz des identischen Inhaltes Hundeschule stark voneinander ab. Ich habe ein Problem mit Webseiten, die schlecht programmiert sind, deren Inhalt voller Rechtschreibfehler steckt, deren Design veraltet ist und/oder deren Technik nicht funktioniert. Wenn Menschen völlig legitim mit einer Website Geld verdienen wollen, aber die eigene Seite nicht pflegen und aktualisieren, muss ich davon ausgehen, dass die im realen Leben ebenso unstrukturiert sind. Wie soll ich dann guten Gewissens und voller Vertrauen dort meinen Hund trainieren? Auch das bringt mich nicht wirklich weiter. Ich werde also auf den nächsten Gassirunden andere Hundehalter befragen.

Gegen Abend meldet sich Frau Freudenthal, um sich nach unser aller Befinden zu erkundigen. Sie scheint nervös, da sich sonst nach ihrer Aussage die neuen Besitzer wegen zahlreicher Fragen in den ersten Tagen rund um die Uhr bei ihr melden, wir das aber nicht tun. Bis auf die Fütterung und das Gassi gehen haben wir ja auch keine Probleme. Warum also mit Telefonaten nerven, wenn sie auch ohne uns genug zu tun hat?

Das Gespräch kommt auf die Hundeschule in Velten. Frau Freudenthal hat hier einmal eine Futterspende für den Tierschutzverein erhalten, andere Hundehalter sind aufgrund der dort herrschenden Strenge sehr kritisch. Weiterhin erkundigen wir uns nach Gumel, der ja zuerst für uns vorgesehen war. Leider ist der neue Halter offenbar nicht glücklich mit dem Hund, weil er sich wohl etwas anderes vorgestellt hat. Aber zumindest vorerst ist der Hund gut untergebracht, auch wenn er jetzt Poldi heißt. Poldi? Papageien heißen Poldi, aber ein Hund? Oder war das Polli? Egal, der Name ist blöd. Wir verabreden uns für kommenden Montag beim Tierarzt, dort erhalten wir dann den Pflegevertrag für Otti.

Kommentar verfassen