In eigener Sache

In meinem Umkreis leben zahlreiche Menschen mit Hund. Die meisten davon bemühen sich, ihren Vierbeinern gerecht zu werden. Leider gibt es auch die berühmte Ausnahme. Und genau dieser Ausnahme gilt dieser Beitrag.

„Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten“, Herr Hoffmann. Um die Sache für Sie ein für alle Mal klar zu stellen:
Ab jetzt geht jeder Vorfall mit Ihrem Hund direkt an das Ordnungsamt, bis entweder ihr Hund Maulkorb trägt, eingezogen wird oder aber Sie sich endlich bemühen, das Tier zu erziehen. Jede Beleidigung Ihrerseits zieht eine Anzeige nach sich.

Ich erkläre Ihnen das an dieser Stelle, da Sie ja offenbar großer Fan dieser Website sind, nur einmal und nur hier, denn im echten Leben brennt ab sofort der Baum für Sie, wenn ihr Hund nicht angeleint ist.

  1. Ihr Hund ist weder niedlich, noch will der spielen. Ihr Hund fixiert, stellt Ohren und Schwanz auf, macht sich breit und geht dann auf andere Hunde los. Wenn Sie diese Zeichen nicht deuten können, empfehle ich Ihnen einen Goldhamster statt eines Hundes.
  2. Ich hatte Sie mehrfachst gebeten, Ihren Hund in meiner Gegenwart anzuleinen, um Konflikte zu vermeiden. Sie halten sich nicht daran und ihr Hund pöbelt mit meinen Hunden. Also werde ich meine Hunde schützen.
  3. Ihre Aussage bei unserem zweiten Aufeinandertreffen „Mein Hund hat etwas geschenkt bekommen und ist deshalb so aufgeregt“ lässt mich noch heute an jeglicher Kompetenz ihrerseits zweifeln. Zur Erinnerung: Ihr Hund hüpfte diesen Tag quer über die Straße von Gartentor zu Gartentor – selbstverständlich ohne Leine – und polterte mit jedem Hund hinter der Tür.
  4. Der Hund Ihrer Nachbarin hatte bereits eine Beißerei mit Ihrem Hund, weil Ihrer angegriffen hat. Der Fall ist dem Ordnungsamt bekannt.
  5. Nein, Sie müssen nicht auf uns warten, damit unsere Hunde „miteinander spielen“ können. Meine Hunde möchten nicht spielen und Ihrer möchte das auch nicht. Ihrer sucht Streit.
  6. Zum Thema Erfahrung und Wissen: Ich besuche seit 3 Jahren mindestens 2x wöchentlich eine Hundeschule. Mein Miniatur Bullterrier (nicht Kampfhund) hat seinen Wesenstest bestanden, ist Besuchshund im Altersheim, arbeitet an der Begleithundeprüfung, hat ein Rassegutachten und nimmt regelmäßig an öffentlichen Auftritten und Shows teil. Ich selbst besuche regelmäßig auf eigene Kosten Lehrgänge, um mich fortzubilden und dies, obwohl ich kein Hundetrainer bin.
  7. Wie ich mich Ihnen oder anderen Hundehaltern gegenüber verhalte, können Sie bzw. die Menschen selbst steuern. Einfach den eigenen Hund anleinen, ihn nicht an meine lassen und dann an mir vorbeilaufen. Und schon gibt es keinerlei Diskussions- oder Handlungsbedarf. Allerdings habe ich bis auf unsere Begegnungen noch nie Streit mit anderen Haltern gehabt. Vielleicht sollte Ihnen das zu denken geben?
  8. Sollten Sie in meiner Gegenwart auch nur ansatzweise Pfefferspray in die Hand nehmen, stopfe ich Ihnen das dahin, wo niemals die Sonne scheint und drücke ab. Das bedeutet wochenlangen Spaß für Sie!

Ihren mehrfach hier in die Kommentare geposteten Beitrag veröffentliche ich an dieser Stelle. Ich lasse Ihr Gestammel und Ihre Lügen einfach mal unkommentiert stehen, damit Sie sehen, dass ich selbstverständlich den Mut habe, auch solch einen Schmonz zu veröffentlichen, denn welchen Grund sollte ich haben, einen freundlichen Hund „zu schlagen“?

Ach ja, nur von unten sieht Niveau aus wie Arroganz …

Ihre Arroganz gegenüber andere Hundehalter ist abartig und wer fremde Hunde schlägt, der hält auch nicht von den eignen die Hand fern. Zumal ihr Gerede über Hunde und welche Ahnung sie haben sehr komisch sind. Es hat den Anschein ob sie irgendwie krank sind. Zur Erinnerung unsere Hunde hatten sich beim Märchenhaus getroffen ihr schwarzer war ohne Leine und meiner auch, nur ihr Kampfhund war an der Leine. Beide Hunde haben sich wunderbar verstanden.
Natürlich kennen sich die Hunde jetzt haben ja zusammengespielt und getobt. Einige Wochen später traf mein Hund auf ihren abends ohne aggressiv oder bellend zu sein, nein er wedelte natürlich mit dem Schwanz und wurde von ihnen geschlagen.
Wau sie sind der größte Hundekenner und hatten Glück das ich nicht vom Pfefferspray gebraucht gemacht habe. Ehrlich mal ich habe inzwischen von vielen gehört, wie sie sich andere Hundehalter verhalten. (sogar auf Facebook wurde darüber diskutiert, wollte ich eigentlich nicht glauben) Ich habe Anzeige erstattet, natürlich und habe auch den Beistand von dreien die die Gleiche Erfahrung machen mussten. Nochmals ich bin derjenige den sie davor schon getroffen hatten am Märchenhaus und sie waren begeistert das Socke nicht aggressiv war und wartete bis ihr Hund ankam und als ich ihnen erzählte das er grade sehr Übel zusammengebissen wurde an der Leine waren sie sehr erstaunt das er trotzdem mit ihrem Hund so spielte, da war auch Zeugen mit bei ASB und ihr Hund war nicht an der Leine, ich machte meinen erst kurz vorher ab damit er nicht nervös wird. Und beide spielten. Als er heute natürlich ihn ( den klein süßen schwarzen) begrüßen wollte, haben sie ihn einfach geschlagen und wollten mir etwas von Leinenpflicht erzählen.

Nochmals Bravo

Einen Fehler machen ist ok, jedoch einen Fehler noch mal zu machen ist dumm.
G., Noah

Sie können es ruhig löschen, da Menschen wie sie ihre eigenen Fehler nie einsehen.

 

2 Gedanken zu „In eigener Sache“

  1. es tut mir leid mein Hund wurde zweimal von hinten an der Leine vom Nachbarshund gebissen, ohne Vorwarnung, bitte stellen sie es richtig. Na klar bellt mein Hund wenn sie ihn schlagen, wenn er sie sieht. Alternativ lasse ich mich gerne belehren und wenn sie sogar einen Rat haben wie man beide Hunde zusammenbringt oder das der andere nicht von hinten angreift gerne. Aber ändern Sie es Bitte wer wen angegriffen hat, ich war im Krankenhaus auch Zeitungsbericht von http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Mann-nach-Hundebissen-im-Krankenhaus .. bin ja auch auf den Kosten sitzen geblieben
    Natürlich besuche ich ihre Webseite gerne (empfehle ich auch andere, sie ist ja gut), ich hatte auch große Achtung vor ihnen da ihr Otti schon schön gespielt hatte mit meinen und sogar zu dritt mit damals mit Bony, sie hatten sogar schöne Tipps !!!Und jetzt ,,, was dabei rauskommt sehen sie ja mein Hund bellt schon wenn er sie von weiten sieht aus Angst. Mein Angebot wir unterhalten uns mal in Ruhe ohne Hunde, sie haben ja meine Mailanschrift

  2. Ich stelle hiermit nochmals klar, dass ich ihren Hund NICHT geschlagen habe, dafür gibt es 2 Zeugen. Und ihr Hund hat mich schon vor unserer letzten Begegnung angebellt – er ist kein Angstbeller, sondern wie ich bereits schrieb, ein unerzogener Kläffer.
    Aber das persönliche Gesprächsangebot ist das erste Vernünftige, was ich von Ihnen bekomme und das ehrt sie. Ich werde das annehmen – unter der Voraussetzung, dass sie mir zuhören, auch was ihren Hund angeht. Ich möchte nicht wieder Geschichten hören, ihr Hund sei aufgeregt, weil er „etwas geschenkt bekommen hat“ oder „weil er Angst vor mir hat“, denn das ist Blödsinn.
    Von daher stehe ich für ein Gespräch (fast) jederzeit bereit.

Kommentar verfassen