MPFL-Plastik

Trotz bisher zweimalig erfolgter Operationen springt Kira noch immer die Kniescheibe heraus. Nun steht der nächste Eingriff an, bei dem diesmal eine Sehne aus dem Oberschenkel als neues inneres Halteband an der Kniescheibe befestigt wird. Ist eine OP schon sonst keine Erfahrung, die man unbedingt einmal gemacht haben sollte, kommt dieses Mal ein neues Problem hinzu: Otti.

Der Versuch, ihn zu Hause in der Hundebox >>> zu belassen, ging letzte Woche gründlich daneben. Also bleibt alternativ eigentlich nur die tageweise Unterbringung in einer Hundepension. Dennoch beschließe ich kurzerhand, den Hund mitzunehmen und ihn im Auto zu lassen. Erstaunlicherweise funktioniert das bisher nämlich völlig problemlos. Verlassen wir den Wagen, legt sich Otti – in seiner Bewegungsfreiheit durch das Anschnallgeschirr eingeschränkt – auf die Rückbank und schläft fast durchgängig bis zu unserer Rückkehr. Umso unverständlicher ist, dass das nicht auch zu Hause funktioniert.

auto_01

Nachdem Kira nach drei Stunden Wartezeit endlich ab 11.30 Uhr unter dem Messer liegt, kümmern Andrea und ich uns um den Hund. Ausgiebige Gassirunden sind nicht möglich, so dass heute und in den kommenden Tagen zwar nur halbstündige, aber dafür häufigere Bewegung auf dem Programm stehen kann. Erstaunlicherweise scheint Otti dies aber nichts auszumachen, denn nach jeder Runde legt er sich wieder bereitwillig ins Auto und döst vor sich hin. So können wir uns voll auf Kira konzentrieren und müssen uns über den Hund keine großen Gedanken machen. Den mangelnden Auslauf holen wir (hoffentlich) ab dem Wochenende nach.

Kommentar verfassen