Sommerrasur – inzwischen vieldiskutiertes Streitthema

Pünktlich zu den kommenden warmen Monaten treten wieder all jene auf den Plan, die es wieder einmal besser wissen. Streitthema dieses Mal: Soll man seinen Hund zum Sommer scheren, ja oder nein? Und selbstverständlich soll man das um Gottes Willen bloß nicht!

Mir ist das Thema zu doof, deswegen könnt ihr bei Interesse gerne hier das Geschwafel des Hund-unterwegs Magazins nachlesen: Sommerschur – mehr Schaden als Nutzen! >>>

Ich habe es versucht, aber an der Stelle „… lauten die häufigsten Erklärungen der ahnungslosen Halter.“ war für mich jedoch Feierabend mit weiterlesen. Es kotzt mich inzwischen regelrecht an, mit welcher Arroganz sich manche selbsternannte Hilfssheriffs der Hundeszene anmaßen, andere Halter herablassend als ahnungslos zu bezeichnen.

Otti geht regelmäßig zum Friseur, die Haare kommen so weit als möglich ab. Das hat erstens ästhetische Gründe und zweitens auch praktische. Denn Otti ist ein Terrier und sühlt sich leider zu oft in unangenehm riechenden Dingen. Kurze Haare sind einfach schneller und gründlicher abgespült als ein dichtes Flodder-Fell, welches dann zusätzlich noch eingeschäumt werden muss. Und auch das schädigt den Hund.

anke_haarschnitt_otti

Also liebe „Profis“, einfach mal beide Seiten der Medaille betrachten, bevor man andere als ahnungslos bepöbelt. Dieter Nuhr sagte mal „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten“.  Also haltet euch daran. Otti fühlt sich mit kurzen Haaren wohl, danke Anke von Style for Dogs >>> für deine Zeit und Mühe, den Hund wieder optisch herzurichten! 😀

 

Kommentar verfassen